[Rezi] Jasmin De - Rache wird kalt serviert

Luna will nur eines: 
blutige Rache für den Mord an ihren Eltern, den sie mitansehen musste. 
Doch sie hatte die Rechnung nicht mit jemand gemacht, der immer wieder in ihre Aufträge platzt.

LEIDENSCHAFTLICH, DÜSTER, UNWIDERSTEHLICH !

Jasmin De wurde 1994 mitten im Ruhrpott geboren und lebt mit ihrem Kater immer noch dort. Seid sie einen Stift in der Hand halten kann, tut sie zwei Dinge: malen und schreiben. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans >Rache wird kalt serviert< 2014 erfüllte sie sich einen großen Traum.
Weitere Projekte sind in Arbeit.

Besuchen Sie Jasmin auf: Jasmin-De.Blogspot.de, twitter.com/JasminDeAutorin und https://www.facebook.com/JasminDeAutorin
 Bereits vor einigen Monaten hatte ich das Cover von „Rache wird kalt serviert“ auf Facebook gesehen und fand es auf Anhieb toll. Dieses habe ich dann auch darunter geschrieben, woraufhin mich die Autorin persönlich anschrieb und fragte, ob ich nicht Lust hätte den Epilog + 1 Kapitel zu lesen und ihr meine ehrliche Meinung mitzuteilen. Mein Blog stand noch ganz am Anfang, war erst wenige Tage alt und ich hatte noch nie Kontakt zu einer Autorin gehabt. Für mich war das was ganz besonderes, beinahe schon wie Ostern und Weihnachten zusammen. Natürlich habe ich bejaht und es mir durchgelesen, es gefiel mir auch. Dennoch war ich hin und her gerissen, wieso küsst die Protagonistin, Luna, den Typen so schnell? Was soll das? So etwas ging mir durch den Kopf und lies mich auch nicht wieder los. Nun, einige Monate später, hatte ich das fertige Werk in der Hand und konnte erfahren,  was nun genau Sache war.
Also, leider muss ich zugeben, dass ich diese schnelle Knutscherei nach wie vor nicht verstehe – aber wenn man den Personenbeschreibungen glauben darf, hätt ich den Kerl vermutlich auch direkt besprungen ;) Aber erst mag ich euch kurz die Protagonisten vorstellen.
Als erstes wäre da natürlich Luna, eine wahre Killermaschine. Sie hat einen ziemlich ausgeprägten Faible für Waffen, Motorräder und teure Wagen aller Art – sie wirkt ein wenig wie eine seeeehr moderne Lara Croft. Nur, mal unter uns, das wirkt auf mich alles nur wie eine Hülle. Im Grunde ist sie sehr verletzlich, besucht eine Therapeutin und hat mit Panikattacken zu kämpfen. Diese Attacken treten immer dann auf, wenn sie sich in großen Menschenmassen befindet und diesen nicht entfliehen kann. Würde man sie als realen Charakter ansehen, wäre das echt widersprüchlich – eine Frau, welche hemmungslos Leute abknallt um ihr Ziel zu erreichen, in einem Club arbeitet (wo bekanntlich Menschenmassen auftreten) und trotzdem auf gut deutsch so richtig einen an der Klatsche hat und Panik. Aber mich hat es trotzdem nicht gestört, was mich selber wundert, da ich gerade bei solchen Dingen sehr auf Authenzität achte. Keine Ahnung, wie es Jasmin De hinbekommen hat, dass ich damit klar kam.

>„Und du bist so temperamentvoll wie das Feuer. Du bist ein Widerspruch in dir selbst. Aber genau das bist du: Luna, das Mädchen, das frei und lachend durch die Welt rennen will und Luna, die knallhart ihre Waffe auf jede Gefahr richtet, um ihre Liebsten zu schützen. Luna, meine perfekte Luna.“< Jasmin De, Rache wird kalt serviert
 
Und die zweite, seeeehr wichtige Person wäre ein extrem heißer, gut küssender „Arsch“, wessen Namen ich jetzt noch nicht verraten mag. Aber eines soll gesagt sein: Anbrennen lässt er nichts. Er hat allerdings auch ein dunkles Geheimnis, welches es zu lüften gilt.
Carl und Julie sind sozusagen Lunas Zieheltern. Denn Lunas Eltern ist etwas wahnsinnig schreckliches widerfahren, woraufhin Julie, die Schwester von Lunas Mutter, sie aufnahm und groß zog. Dementsprechend sind sie ihre Familie geworden.
Carl führt eine Reihe von Clubs und ist ziemlich viel am arbeiten. Ich wurde leider nicht wirklich warm mit ihm – auf der einen Seite tut er alles, damit Luna ihre düsteren Pläne verfolgen kann und auf der anderen Seite plustert er sich als Heiliger auf und versucht Vorschriften zu machen. Julie ist ebenfalls speziell, aber wirklich sympathisch. Sie weiß weder von Carls noch von Lunas Machenschaften und ist relativ  unkompliziert. Ihre Sorgen liegen mehr auf gesellschaftlichen Anlässen oder auf Lunas Wohl – eine richtige Mutti eben. ;)
Und dann sei da noch Esme erwähnt, Lunas Psychologin. Obwohl ich den Begriff Psychologin fast schon zu viel finde, denn aus Schweigepflicht macht sie sich nicht allzu viel und Luna erzählt ihr bei weitem auch nicht alles. Esmes Methoden um Luna zu behandeln sind zwar fragwürdig, aber sie wirkt dennoch wie die einzig wahre gute Seele des Buches. Beinahe rein und unschuldig und unheimlich sympathisch. 

>„Jedes Kind braucht einen Beschützer, auch du, Luna. Deine Aufgabe war es nicht zu beschützen. Kein Kind kann das. Dafür sind deine Eltern zuständig und sie haben ihr bestes gegeben.“

„Nicht genug“

„Du kannst nicht ändern, was passiert ist. Du warst zu klein und musstest beschützt werden. Das Einzige, was du machen konntest, war aufzustehen und das zu tun, was sie sich für dich gewünscht hätten.“

„Ich schaffe … das nicht.“

„Doch, wenn du etwas wirklich willst, findest du einen Weg, wenn nicht, findest du Gründe. Lass ihr Opfer nicht umsonst sein und sie werden für immer bei dir sein, egal wo du bist.“< Jasmin De, Rache wird kalt serviert 
 
Natürlich gibt es auch noch ein paar weitere Personen, aber diese sind zumeist eher nebensächlich oder kommen nur wenig vor.
Nun zu dem Teil, der wirklich interessant ist: der Inhalt. Vieles habe ich ja bereits beschrieben, und viel mehr darf ich auch nicht sagen, da ich euch sonst spoilere. Aber ein paar wenige Worte möchte ich natürlich dennoch loswerden.
Jasmin De hat in ihrem Roman einen wilden Genremix geschaffen, wo wohl jeder etwas für sich finden wird: Thrill, Liebe, Erotik und vieles mehr, gekonnt vereint in einem einzigen Buch. Ich finde, das muss man erst einmal so schaffen. Und viele werden mich für diese Aussage nun hassen: Es gibt eine Szene, die finde ich zehnmal heißer als den ganzen ersten Shades of Grey Band zusammen :D
Direkt am Anfang wird man schon in eine ziemlich spannungsgeladene Szene geworfen, bei welcher es schon so richtig zur Sache kommt. Danach wird das Ganze wieder etwas ruhig, nur um dann am Ende nochmal richtig spannend zu werden. Also ich bin mit dem Ende vollkommen zufrieden, einiges war vorhersehbar – anderes nicht, und das finde ich auch okay so. 

>„Jetzt verstehe ich, wieso Eva von der verbotenen Frucht genascht hat. Die absolute Perfektion. Von außen ist er reif und makellos, die vollkommende Verführung. Von Innen ist er absolut süß und saftig. Man kann nicht aufhören, daran zu naschen, fast schon wie eine Sucht ist es.“ Er sah mich an: „Du bist mein Apfel.“< Jasmin De, Rache wird kalt serviert 
 
Einziger, mich wirklich störender Punkt sind ein paar Liebeszenen, welche vor Schmalz nur so trieften und für meinen Geschmack zu viel des Guten waren - aber ich stehe auch nicht sonderlich auf Liebesbücher, weshalb man da nicht so auf mich hören sollte.
Der Schreibstil war ansonsten angenehm zu lesen, mit viel Umgangssprache, was ich ja toll finde. Bei übersetzten Büchern findet man das leider selten.

>Man wusste nie, wie lange die Liebe anhielt, wie lange man auf der Erde lebte. Manchmal war das für immer nur ein Augenblick. Das Leben war eine dreckige, selbstsüchtige Schlampe, die unberechenbar war.<
Auch wenn es ein paar Kleinigkeiten gab, die mich störten, finde ich, dass es sich bei „Rache wird kalt serviert“ um einen gelungenen Debütroman handelt. Der Genremix ist gewöhnungsbedürftig aber durchaus angenehm und meiner Meinung auch etwas besonderes. Wer also einen Mix aus Krimi, Thriller, Liebe, Erotik und sogar Psycho sucht, sollte hier fündig werden :)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen