[Gastrezi] Dani Atkins - Die Achse meiner Welt

"Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt."

Die junge Rachel hat alles was sie sich wünscht, den perfekten Freund und auch ihr Freundeskreis ist alles andere als klein. Zudem will sie bald ihr Studium beginnen, doch ein schrecklicher Unfall nimmt ihr so vieles, fast auch ihr eigenes Leben. Jahre nach diesem traumatischen Ereignis, kehrt sie an den Unfallort zurück. Da ihre engste Freundin heiratet, muss sich Rachel ihrem Trauma endlich stellen, denn sie weiß, dass sie nur lebt, weil ihr bester Freund sie damals rettete und dies mit seinem eigenen Leben bezahlte. Das Trauma sitzt zu tief und die Erinnerungen sind zu viel für Rachel und sie bricht zusammen. Im Krankenhaus erwacht sie und fällt aus allen Wolken, denn ihr Leben scheint so zu sein, als hätte es den schrecklichen Unfall nie gegeben. Sie scheint den perfekten Job zu haben und ist angeblich auch verlobt. Aber das unglaublichste von allen, ihr bester Freund steht lächelnd neben ihrem Bett. Auch ihre Narbe in ihrem Gesicht fehlt, doch Rachel ist fest davon überzeugt dass sie träumt und sehr bald aufwachen wird. Wenn es dann ebenfalls bedeutet sich der traurigen Wahrheit zu stellen, dem Verlust ihres besten Freundes, dass sie dadurch ihren damaligen festen Freund vergraulte und um ihren krebskranken Vater sich sorgen muss. All diesen Dingen hatte sie sich nicht gestellt, denn sie war in den letzten 5 Jahren vor allem davon gelaufen.

Ich konnte dieses Buch nur schwer aus den Händen legen, auch wenn es viel trauriges in Rachels Leben gibt und es schnell klar wird, dass sie recht hat und sich vieles nur einbildet. Allein der Stil wie die Geschichte aus der Sicht der traumatisierten Rachel erzählt wird, fesselte mich sehr. Sicher es ist etwas verwirrend, da zu Anfang erst einmal ein Rückblick kommt, dann die Realität der traumatisierten Rachel und dann die Realität in der sie keine Narbe hat. Doch genau dies ist es, was einen beim Lesen hält. Man muss mitdenken, wenn man herausfinden will, welche Realität nun die echte ist und wie es mit Rachel weiter geht. Genau das macht es aber so Lesenswert, denn man liest es nicht einfach nur, sondern es bringt einen auch sehr zum Nachdenken. Als ich nach wenigen Tagen auf der letzten Seite angelangt war, wurde ich traurig. Traurig, dass die Geschichte von Rachel nun zu Ende war. Aber auch traurig, weil sie kein Reales Happyend bekam. Zwar wurde meine Verwirrung aufgelöst und ich konnte erkennen, welches Leben Rachels Reales war. Ich hatte mir nur nicht so ein trauriges und endgültiges Ende für Rachel gewünscht. Doch so ist es nun mal, nicht alles im Leben ist rosarot, es gibtz eben auch traurig und tragische Momente. Genau dies macht dieses Buch zu etwas besonderem, denn es könnte aus einem wirklich realen Leben stammen.

Diese Rezension wurde von Melanie A. Downs geschrieben, besucht sie doch mal auf ihrer Seite: www.melanieadowns.de/ 


2 Kommentare