[Rezension] Melanie Raabe - Die Falle

http://www.amazon.de/Die-Falle-Roman-Melanie-Raabe-ebook/dp/B00QR2FQG8/ref=la_B00QN9Y0MQ_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1426351579&sr=1-1http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Falle-Roman/Melanie-Raabe/e467802.rhd
Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert? Quelle: btb



Linda hatte vor einigen Jahren ein traumatisches Erlebnis, denn ihre Schwester wurde ermordet,  und verlässt ihr Haus seitdem nicht mehr. Sie ist Autorin und bekommt eigentlich nur Besuch, wenn es um ihr Buch geht. Prinzipiell kommt sie mit ihrer Isolation ganz gut klar, bis sie eines Tages im Fernsehen den Mörder ihrer Schwester erkennt. Sie will den Mörder locken, in dem sie ihn in ihrem Buch einbaut…


Die Atmosphäre ist so unangenehm, aber trotzdem extrem passend zum Inhalt. Ich habe mich bedrückt, aber auch unwohl gefühlt, dabei blieb ich aber dennoch immer irgendwie distanziert – keine Ahnung wie die Autorin das geschafft hat. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, ich habe „Die Falle“ innerhalb kürzester Zeit verschlungen, weil es mich einfach so gepackt hat. Des Weiteren gefällt mir die Idee der Story, wobei ich generell ganz gerne mag, wenn die Protagonisten irgendetwas mit Büchern zu tun haben. Diese Spannung wird aufrechterhalten, in dem immer kleine Cliffhanger eingebaut wurden – so dass man gar nicht anders kann, als weiter zu lesen. Teilweise waren diese Cliffhanger aber unnötig und gemein, da sich oftmals herausstellte, dass nichts dahinter ist. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass das Ende ziemlich vorhersehbar und berechenbar ist, schade!


Linda wirkt auf mich sehr realistisch, ziemlich kaputt und dadurch auch sympathisch. Ich mag kaputte Menschen :D Ihre Gefühlswelt, oder besser gesagt, ihre Ängste, sind sehr realistisch, ich liebe es! 


Der Schreibstil ist relativ harmlos, es gibt kein Blutbad zu bewundern oder ähnliches – das tut dem Buch aber keinen Abbruch, im Gegenteil, ich finde das sogar sehr gut. Abgesehen davon ist es in der Ich-Perspektive von Linda geschrieben, nochmals ein Pluspunkt für mich.

6 Kommentare
  1. Hallöchen,
    das Buch geht ja gerade total durch die Blogs und ist in aller Munde.Bisher hatte ich noch nicht das Vergnügen, es zu lesen, aber ich hab es schon ne Weile im Hinterkopf. Allerdings bin ich jetzt etwas abgeschreckt... Bei einem solchen Buch darf man eigentlich nicht ahnen, was kommt. Naja... mal schauen

    Viele liebe Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Interessanterweise ist mir gar nicht aufgefallen, dass das Buch derzeit so beliebt ist :D Ach, lass dich nicht abschrecken, ich fand es ja wirklich nicht schlecht. Es war eher so, dass ich es nicht vorhergesehen habe, aber im nachhinein finde, dass ich es vorhersehen hätte müssen (und einige es vielleicht auch werden).

      LG♥

      Löschen
  2. Hallo,
    bin auch schon gespannt auf dieses Buch. Steht schon auf meiner Wunschliste. Dein Bericht hat mich noch neugieriger gemacht.

    Gruß Linny/Lovelybooks

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Ich habe das Buch jetzt auch schon auf einigen Blogs bewundert und mittlerweile auf die WL gesetzt. Scheint richtig gut zu sein.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen